Lawinenrucksack Vergleich 2017: Kaufberatung

Noch immer fahren sehr viele Freerider bei fraglichen Witterungen auf den Berg, nach dem Motto „es wird schon gut gehen“ und vergessen dabei ganz den weißen Tod, die Lawine. Lawinen sind sehr heimtückisch und werden erst ausgelöst, wenn du bereits auf ihnen bist. Mit einem Lawinenrucksack (oder auch Lawinenairbag genannt) lässt sich zwar nicht die Lawine verhindern, aber er kann dir dein Leben retten. Vor allem beim Thema Sicherheit spart man zu oft am falschen Fleck und kann, wie in diesem Beispiel, mit dem Leben dafür bezahlen. Wie unser Lawinenrucksack Vergleich zeigt, haben mittlerweile viele Lawinenairbags eine tolle Qualität zu einem erschwinglichen Preis.

Damit du beim Kauf eines Lawinenairbags nicht im Regen stehst, haben wir im Lawinenrucksack Vergleich mehrere Airbagsysteme ausprobiert. Wir fanden teilweise interessante Eigenschaften heraus, die auf keiner Webseite zu finden sind. Desweiteren sagen wir dir, auf was du beim Kauf eines Lawinenairbags achten musst. Denn ein unzuverlässiges oder zu langsames System kann dich im Fall einer Lawine nicht mehr retten und ist somit nur verlorenes Geld! Daher empfehlen wir dir in unserem Lawinenrucksack Vergleich immer einen Lawinenairbag, der dir im Ernstfall das Leben retten kann. Und zusätzlich erhälst du noch Informationen über das Verhalten auf Skitouren und welches Lawinenzubehör nützlich für dich und deinen Partner sein kann.

Lawinenrucksack – Brauche ich so was?

Ein Lawinenrucksack ist ein Rucksack mit einem eingebauten Airbag, er dient zur zusätzlichen Sicherheit auf den Bergen. Er soll verhindern, dass du bei einem Lawinenabgang unter Schneemassen begraben wirst. Für Bergsportler sollte diese Ausrüstung mittlerweile zum Standard gehören, da schon ab 400 € – wie unser Lawinenrucksack Vergleich zeigt – die Überlebenschance deutlich steigt! Auch Profis sind nicht perfekt und so wurde Géraldine Fasnacht beinahe vom weißen Tod erwischt:

 

Was die wenigsten Wissen ist, dass 90 % der Todesfälle eine Folge einer Verschüttung durch eine Lawine ist. Daher können ein Lawinenrucksack bzw. ein Lawinenairbag deine Überlebenschance drastisch erhöhen! Auch bei Ausgrabungs- und Sucharbeiten ist es meistens schon zu spät.Da du aber an der Oberfläche bist, wirst du schneller gefunden oder kannst dich sogar selbst befreien. In unserem Lawinenrucksack Vergleich erfährst du auch, wie du im Falle einer Lawine richtig reagierst und durch welches Zubehör du noch schneller gefunden wirst.

Die Funktionsweise von einem Lawinenairbag ist sehr simpel. Das Airbagsystem kann per Handzug oder Funk aktiviert werden. Sofort strömt Luft aus einer Kartusche in den Luftpolster. Innerhalb von 2-3 Sekunden ist der Luftpolster aufgeblasen, der je nach Hersteller ein Volumen bis zu 170 l haben kann. Durch dieses zusätzliche Volumen entsteht ein enormer Auftrieb, mit dem du auf der Lawine surfst anstatt unter ihr Begraben zu werden. Diesen Effekt nennt man auch Paranuss-Effekt. Das kannst du vergleichen, wie wenn du versuchst mit einer Schwimmweste tauchen zu gehen. Nur mit sehr viel Mühe kannst du es vielleicht schaffen 1 m unter die Wasseroberfläche zu kommen, aber du wirst sofort wieder nach oben gedrückt. Und genauso funktioniert so ein Airbagsystem.

Lawinenrucksack Test Vergleich mit und ohne Airbag

Lawinenrucksacksysteme

Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr Airbagsysteme am Markt platziert. Wie einige Lawinenrucksack Test’s zeigen, hat jedes System seine Eigenschaften und eine andere Form des Airbags. Manche können sogar von deinem Partner aus der Distanz ausgelöst werden. Im Ernstfall hat es sich schon als großer Vorteil erwiesen, da der Skifahrer in der Stresssituation nicht immer den Airbag auslöst. Aufpassen musst du auch, wenn du mit deinem Lawinenairbag Flugreisen unternimmst, weil du bei einigen Systemen ein Problem mit vollen Kartuschen bekommen kannst. In unserem Lawinenrucksack Vergleich haben wir nun die Airbagsysteme zusammengefasst, die im europäischen Raum verfügbar sind:

 

ABS (=Avalanche Balloon Securesystem)

Lawinenairbag Ortovox Base 20 Airbag aktiviertDas ABS System (oder auch TwinBags gennant) hat als einziges einen doppelten Airbag, was für mehr Sicherheit und Auftrieb sorgen soll. Denn sollte einer der beiden einen Defekt haben und sich nicht aufblasen lassen, gibt es noch immer einen Zweiten, der dich aus der Lawine retten kann. Bevorzugt wird dieses Lawinenairbag System eingebaut von Ortovox, ABS, Vaude, Deuter und Dakine. Ein weiterer klarer Vorteil dieses Systems ist, dass der Airbag per Funk ausgelöst werden kann. Zusätzlich kann ein Rückenprotektor an den Lawinenrucksack angebracht werden, diese Funktion ist aber nur optional. Nachteil dieses Systems ist, dass der Airbag keinen Kopf- und Nackenschutz hat und die Kartuschen nur einmal verwendbar sind. Sind diese leer musst du sie zum Hersteller zurücksenden, dass ist teuer und zeitintensiv. Alle Rucksäcke mit ABS Airbagsystem findest du hier – ABS Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ per Funk auslösbar
+ Linkshänder-kompatibel
+ Optional: Rückenprotektor
+ 2 Airbags
+ großes Airbag Volumen
+ Leichte Carbon-Kartuschen
+ Zip-On
+ Viele Unterschiedliche Hersteller
Nachteile:
– kein Kopf- und Nackenschutz
– Preis
– Gewicht
– Tragesystem nicht variabel
– Einschicken der Kartusche
– Problem bei Flug mit voller Kartusche
[/col][/row][/su_note]

RAS (Removable Airbag System)

Lawinenairbag Mammut Removable Airbag 15L beige Airbag ist aktiviertDas RAS System wird nur von Mammut verwendet. Der Vorteil ist, dass Mammut besonders viel Wert auf Variabilität legt. Das heißt, der Lawinenrucksack kann beliebig mit den verschiedenen Airbag Systemen von Mammut kombiniert werden. Zwar können die Kartuschen nur einmal verwendet werden, dafür haben sie aber ein geringes Gewicht und es gibt Lizenzpartner, die dir die Kartuschen wieder auffüllen. Du musst die Kartuschen nicht extra an den Hersteller senden und hast dadurch keine Wartezeit. Der Nachteil vom RAS System ist der fehlende Kopf- und Nackenschutz und dass er nicht per Fernauslösung aktiviert werden kann. Alle Rucksäcke mit RAS Airbagsystem findest du hier – RAS Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ Preis
+ Gewicht
+ einfaches Einpacken des Airbags
+ Airbagsystem auswechselbar
+ Leichte Carbon-Kartusche oder
+ wiederbefüllbare Alu-Kartusche
+ Lizenzpartner wechseln Kartuschen
+ große Modellauswahl
Nachteile:
– keine Fernauslösung
– kein Kopf- und Nackenschutz
– Problem bei Flug mit voller Kartusche
[/col][/row][/su_note]

PAS (Protective Airbag System)

Lawinenrucksack Mammut Rocker Protection Airbag in blau mit aktiviertem AirbagDas PAS System ist das zweite System, dass nur Mammut benutzt. Der Unterschied zu RAS ist, dass die Form des Airbags über deine Schultern geht und somit Kopf, Schultern, Brust und Nacken vor Felsen, Bäumen und Lawinen schützt. Dieses System bietet maximalen Schutz und wird in unserem Lawinenrucksack Vergleich in Punkto Sicherheit empfohlen. Hier sind die Vorteile wieder, dass das System ausgewechselt werden kann, die Kartuschen sehr leicht sind und du die Kartuschen beim Lizenzpartner tauschen kannst. Leider können auch die PAS nicht aus der Ferne aktiviert werden und das Einpacken des Airbags ist ein umständlicher Prozess. Alle Rücksäcke mit PAS Airbagsystem findest du hier – PAS Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ Kopf- und Nackenschutz
+ Leichte Carbon-Kartusche oder
+ wiederbefüllbare Alu-Kartusche
+ Lizenzpartner wechseln Kartuschen
+ Airbagsystem auswechselbar
+ große Modellauswahl
Nachteile:
– keine Fernauslösung
– Preis
– Airbag einpacken ist umständlich
– Standard-Kartusche muss eingeschickt werden
– Problem bei Flug mit voller Kartusche
[/col][/row][/su_note]

 

Alpride

Lawinenrucksack Alpride Airbagsystem ist aufgeblasenDas Alpride System wird vorwiegend von Scott, Millet und Ferrino benutzt. Besonders interessant ist, dass sich das System entfernen lässt und der Lawinenrucksack als Rucksack nutzbar ist. Dazu lässt sich der Airbag sehr leicht einpacken und hat ein geringes Gewicht. Die Einweg-Kartuschen sind günstig und haben ein geringes Gewicht. Leider ist keine Fernauslösung möglich und das Airbagsystem ist nicht kompatibel mit Rucksäcken von anderen Herstellern. Alle Rucksäcke mit Alpride Airbagsystem findest du hier – Alpride Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ Preis
+ Gewicht
+ einfaches Einpacken des Airbags
+ günstige Wegwerf-Kartuschen
+ reisefreundlich
+ Airbagsystem kann entfernt werden
Nachteile:
– keine Fernauslösung
– Rücksäcke sind mit anderen Hersteller nicht kompatibel
[/col][/row][/su_note]

 

BCA Float

K2 Float 15 Backpack mit aktiviertem Airbag - Lawinenrucksack TestDas BCA Float System wird von den Herstellern BCA und K2 verwendet. Eine typische Kennzeichnung ist das geringe Gewichte und der niedrige Preis. Ein riesiger Vorteil ist, dass du die Kartuschen selber nachfüllen kannst und sich der Airbag schnell und einfach wieder einpacken lässt. Nachteile sind der fehlende Kopf- und Nackenschutz, sowie dass es keine Fernauslösung gibt. Alle Rücksäcke mit BCA Float findest du hier – BCA Float Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ Preis
+ Gewicht
+ einfaches Einpacken
+ wiederbefüllbare Kartusche
Nachteile:
– keine Fernauslösung
– kein Kopf- und Nackenschutz
– nicht auswechselbares System
– Problem bei Flug mit voller Kartusche
[/col][/row][/su_note]

 

Jetforce

PIEPS schwarz Lawinenairbag TestEine Besonderheit ist das Jetforce System. Im Gegensatz zu den anderen Lawinenairbag Systemen wird dieses nicht mit Gaskartuschen, sondern mit einer Hochleistungsturbine und einem Akku betrieben. Dadurch kannst du mit einer Akkuladung den Airbag mehrmals aufblasen und du bist auch bei Nachlawinen geschützt. Verwendet wird dieses System von Pieps, Black Diamond und POC. Der integrierte Airbag braucht sehr viel Platz und hat ein hohes Gewicht. Desweiteren ist keine Fernauslösung möglich und die Anschaffungskosten sind sehr hoch. Dafür fallen die Kosten für Gaskartuschen weg und du kannst mit dem Jetforce System problemlos mit dem Flugzeug reisen. Alle Rucksäcke mit Jetforce findest du hier – Jetforce Airbag.

[/col][col class=“col-sm-4″]
Vorteile:
+ größter Auftriebskörper
+ Einpacken des Airbags
+ Mehrmaliges Auslösen mit einer Akkuladung
+ Aufladen des Akkus über Nacht
+ Reisefreundlich (keine Probleme bei Flugreisen)
Nachteile:
– keine Fernauslösung
– kein Kopf- und Nackenschutz
– Preis
– Gewicht
– nicht auswechselbares System
[/col][/row][/su_note]

Kaufratgeber Lawinenrucksack

Kaufberatung für einen Lawinenairbag von Lawinenrucksack TestWelcher Lawinenairbag für dich der passende ist, hängt nur von dir ab. Hast du lieber einen Jetforce für Flugreisen oder einen RAS für einen Rundumschutz oder doch einen ABS, damit du die Farbe austauschen kannst (Zip-On)? Egal wofür du dich entscheidest, in unserem Lawinenrucksack Vergleich wirst du für dich das passende Produkt finden. Dabei haben wir besonders auf die Sicherheit geachtet.

Aber dabei stellt sich gleich die nächste Frage: Wo soll ich meinen Lawinenairbag am Besten kaufen? Viele Leute gehen nach wie vor zum Fachhändler. Was natürlich auch legitim ist, denn sie setzen auf eine gute Beratung und einen Service vor Ort. Aber eine gute Beratung und einen Ratgeber für den Kauf bekommst du auch in unserem Lawinenrucksack Vergleich. Zusätzlich kannst du noch Geld sparen, da wir für dich immer passende Angebote heraussuchen .

Und das Beste ist, das gesparte Geld kannst du für dich auf die Seite legen oder dir ein besseres Modell mit mehr Features kaufen oder schon den ersten Trip in die Berge planen. Außerdem hast du beim Bestellen über das Internet mehr Auswahl über die Produkte als bei einem Fachhändler, der meistens nur sein eigenes Sortiment hat. Einen umfassenderen Überblick über die Produkte erhältst du in Online-Shops und in unserem Lawinenrucksack Vergleich.

Wo Lawinenrucksack kaufen?

Hast du dich für den Kauf im Internet entschieden, was wir nur gut heißen, musst du wissen, dass es einige Online-Shops gibt. Der wohl bekannteste Online-Shop ist der Riese Amazon. Er hat mit Abstand die größte Auswahl und sehr oft den günstigsten Preis, aber bei den Angeboten fehlt es immer wieder an Informationen. Eine Alternative sind spezifische Online-Shops wie Bergfreunde, Planet-Sports oder Blue Tomato. Diese haben nicht so eine große Auswahl und die Kosten sind teilweise etwas höher, aber dafür sind die Informationen viel ausführlicher. In unserem Lawinenrucksack Vergleich haben wir die wichtigsten Informationen angeführt, damit es dir an nichts fehlt.

Gewicht

Zusätzliches Gewicht ist bei einer Tagestour, Freeriden oder mehrtätigen Touren nicht zu unterschätzen und spielt eine große Rolle. Mittlerweile haben sich die Anbieter bemüht das Gewicht wo es nur geht zu reduziert und schaffen es immer wieder, wie unser Lawinenrucksack Vergleich zeigt, noch leichtere Varianten anzubieten. Der erste Schritt in Richtung Gewichtsreduzierung sind Carbonkartuschen. Sie wiegen nur halb so viel wie Stahlkartuschen, sind aber dementsprechend teurer (ABS, Mammut). Das geringste Gewicht für das Airbagsystem schafft Alpride mit 800 g Nettogewicht. Zu den Schwergewichten zählt die Hochleistungsturbine von Jetforce.

Volumen

Neben dem Gewicht spielt das Volumen eine wichtige Rolle. Je länger du unterwegs bist, desto mehr Stauraum brauchst du für deine Ausrüstung. In unserem Lawinenrucksack Vergleich empfehlen wir dir, für Eintagesausfülge ein Volumen von 5-20 l zu nehmen. Solltest du aber Mehrtagesausflüge planen, nimm lieber einen Lawinenairbag mit 20-60 l Volumen.

Fernauslösung

Eine Funktion die nicht zu unterschätzen ist, ist die Airbag-Auslösung per Funk. Vor allem in Stresssituationen sind einige Skifahrer wie gelähmt und schaffen es nicht rechtzeitig den Airbag auszulösen. Bekommt das nun dein Skipartner mit, drückt er die Airbag-Auslösung und kann dir damit großes Unheil ersparen.

Gaskartusche

ABS Auslöseeinheit Carbon für LawinenairbagsNicht nur das Gewicht ist interessant bei der Gaskartusche, sondern auch wie sie nachgefüllt werden kann und vor allem von wem. Am besten wäre, dass du den Lawinenairbag niemals auslösen musst, aber sollte es trotzdem passieren, kommen Kosten bei einigen Airbagsystemen auf dich zu. Achte darauf, dass du die Gaskartusche selber auswechseln kannst oder in jedem Shop wechseln lassen kannst. Wie unser Lawinenrucksack Vergleich zeigt, können manche Gaskartuschen nur von speziellen Lizenzpartnern oder vom Hersteller direkt ausgetauscht werden. Dabei kommen Kosten und Wartezeiten auf dich zu, die während eines Mehrtagesausflug nicht sehr angenehmen sind.

Individuell anpassbar (Zip On / Airbag herausnehmbar)

Für unseren Lawinenrucksack Test, ist die Technologie des Zip-On oder ein herausnehmbarer Airbag, wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Über das System Vario Base Unit kannst du dir eine Basiseinheit kaufen, auf die mehrere Überzüge passen. Du kannst deinen Lawinenairbag jeden Tag in einer neuen Farbe erscheinen lassen und wenn der Überzug einmal kaputt ist, kannst du dir einfach einen Neuen bestellen. Dass der Airbag herausnehmbar ist, ist angenehm wenn du den Lawinenrucksack auch im Sommer für Touren nutzen willst. Dadurch bekommst du mehr Stauraum und der Rucksack wird leichter.

Checkliste aus unserem Lawinenrucksack Vergleich

Wir haben dir eine Checkliste vorbereitet, damit du alle Kaufkriterien schneller bei der Hand hast:

  1. Welches Airbagsystem ist das Passende?
  2. Mehr Volumen oder weniger Gewicht?
  3. Was machst du auf dem Berg? (Arbeiten, Freeriden, Skihochtouren, Contest)
  4. Gaskartusche Ja/Nein?
  5. Wie viel ist dir deine Sicherheit wert?

Lawinenairbag auf einer Skitour in den Bergen

Das Lawinenschutzausrüstungs-Trio

Neben einem Lawinenairbag solltest du dir auf jeden Fall eine Lawinenschutzausrüstung zulegen. Mit einem Lawinenairbag erhöhst du deine Überlebenschancen am signifikantesten, aber wie sieht es mit den Leuten oder Freunden um dich herum aus oder wenn du es nicht rechtzeitig schaffst den Airbag zu aktivieren?

Eine Schutzausrüstung die dabei nicht fehlen darf, ist das LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät) oder auch Pieps genannt. Es soll beim Suchen der verschüttenden Personen helfen. Eine weitere wichtige Ausrüstung ist die Schaufel und eine Sonde, um die verschüttete Person zu bergen und auszugraben. Mit diesem Trio rettest du im Ernstfall nicht nur dein eigenes Leben, sondern auch das deiner Partner oder anderer Menschen.

Ein kräftiges Ski Heil wünscht euch euer Lawinenrucksack Test Team